Knoblauchreibe / Ingwerreibe

die Kieser-Reibe

Ich habe die Reibe nicht erfunden.....

aber ich mache so ziemlich die Beste!



 

Der Ingwer wird auf einer Reibefläche aus Keramik zu ganz feinem Brei gerieben.

Er entwickelt,  ganz untypisch für ihn, beim Reiben Saft und hat deswegen – ob im Tee oder unters Essen gemischt – viel mehr Geschmack. Man kann aber auch nur den Saft aus dem Ingwerbrei drücken und auf diesem Weg mit dem puren Saft würzen. 

 

Der Knoblauch lässt sich noch viel leichter als der Ingwer zu einem ganz feinen Mus reiben. 

Dieser lässt sich durch die entstehende Flüssigkeit leicht von der Reibe herunter­schieben und hervorragend unter jede Speise mischen. Beim Kochen gibt der Knoblauchbrei einen feinen, sehr intensiven Knoblauchgeschmack – ohne dass Sie dabei auf Stücke beißen.

                                                                                       

Und nach dem Gebrauch spülen Sie die Reibe zum Sauber­machen einfach kurz unter fließendem Wasser ab oder stellen sie in die Spülmaschine ... oder Sie legen die Reibe mit dem geriebenen Brei direkt ins Essen und kochen sie mit aus.

– Einfach genial... ! –

 

Ich reibe auch Äpfel, Kartoffeln zum Soße binden, kleine feste Zwiebeln und frischen Meerrettich auf der Kieser-Reibe. Solang die Dinge weich sind, einfach ausprobieren...

 

Die Grundidee der Knoblauch-Ingwerreibe kommt aus Südfrankreich.

Von dort einmal mitgebracht, entwickelte ich sie weiter – machte sie scharfkantiger und feiner als das Original.

 

Die Reibe ist auf den Töpfermärkten mein beliebtester Artikel und wird auch gerne zum Verschenken nachbestellt.

 

Mit einer Pauschale für Verpackung und Versand
1 KR 2,50 €  / 2-4 KR 4,- €  / 5-6 KR 6,- €  / ab 7 KR 8,- €


schicke ich Ihnen die Reibe mit einer kleinen Gebrauchsanleitung und

auf Rechnung auch gerne zu.

 

Die Reibe hat eine Größe von ca. 12 x 7 cm

und kostet 13,- €

 


Der Knoblauchreiben-Topf

 

Es gibt auch Knoblauchtöpfe für die Aufbewahrung der Knolle (im Topf),
direkt auf dem Deckel eingearbeitet ist die Reibe - also zwei in Einem.                                                    

Der Topf kostet 30,-€

             


 

Als Ergänzung habe ich meistens auch ein paar Zwiebeltöpfe...

Der Topf kostet (in der abgebildeten Größe) 48,- €

 


Der Pinsel -                                                       leider ist der Pinsel im Moment ausverkauft!

 

Die Pinsel habe ich, auf Wunsch meiner Kunden, extra mit einer Pinselfirma für die Kieser-Reibe entwickelt. Mit dem Pinsel kann man das Reibegut ganz leicht in den Topf, den Salat oder einfach auf der Reibe zusammenschieben. 

 

Er kostet 3,- €

 

 

 

Der Pinsel:
Die vielen Naturborsten sind kurz und starr. Die Zwinge ist aus nicht rostendem Alu und der Stiel aus Birkenholz. Den Stiel habe ich extra kurz machen lassen, so dass der Pinsel in jede Küchenschublade passt.



Er ist nicht zwingend notwendig, aber praktisch.


häufig gestellte Fragen zur Kieser-Reibe

 

Ist die Farbe wirklich fest drauf und geht sie beim Mitkochen nicht ab?

Die Farbe ist eine Engobe und wird vor dem ersten Brand aufgetragen, verbindet sich mit dem Ton und durchläuft beide Brände. So sitzt sie vollkommen fest auf dem Scherben.

 

Wie lange bleibt die Reibe scharf?

– Wenn man nur mit weichen Materialien drangeht, auf jeden Fall 7-8 Jahre
(ich mache sie erst so lange und habe keine längeren Erfahrungswerte…)

 

Was kann ich noch auf der Reibe reiben?

– Kartoffeln zum Soße binden, Äpfel, frischen Meerrettich, kleine feste Zwiebeln, frische Wasabiwurzeln, Curcuma – alles, was weich ist, einfach ausprobieren.

 

Kann man auch Zitronen darauf reiben?

– Ein klares Jein, es entsteht keine Flüssigkeit und somit sitzt die Schale in der Reibe fest. Aber mit einem Pinsel bekommt man sie wieder heraus – selber ausprobieren, ob man das gut findet.

 

Kann man auch Parmesan darauf reiben?

– Die einen sagen ja, die anderen nein, da Parmesan fettig ist und die Reibe zusetzt – selber ausprobieren, ob man das gut findet.

 

Kann man auch Muskatnuss darauf reiben?

– Ja, sogar sehr gut, aber es macht die Reibe nach ca. 4-5 Jahren stumpf.

 

Funktioniert das alles auch mit dem Deckel des Knoblauchtopfes?

– Ja, natürlich.

 

Brauche ich für Knoblauch und Ingwer verschiedene Reiben?

– Nein. Da die Reibe aus Keramik und dicht gebrannt ist, nimmt sie keinen Geschmack an. Also, zu meinem Leidwesen, eine für alles.

 

Wenn die Reibe runterfällt, ist sie dann kaputt?

– Leider ja, da sie aus Keramik ist (lässt man sie aber geschickt fallen, hat man zwei…)